22:30:57 Donnerstag, 21 November 2019

Eine enge Straße, die sich durch Vulkantäler schlängelt, führt zu der verschlafenen kleinen Stadt Moya, die aufgrund ihrer neuromanischen, im Jahre 1957 fertiggestellten Kirche einen Besuch wert ist. Außerdem ist dies der Geburtsort von einem der berühmtesten spanischen Poeten der Moderne, Tomás Morales.

Am Rande der Schlucht Barranco de Moya gelegen, weist diese eindrucksvolle Pfarrkirche zwei Türme und in ihrem Inneren einige interessante Skulpturen auf, wie eine aus Zedernholz angefertigte Figur der „Virgen de la Candelaria“, der diese Kirche gewidmet ist.

Gegenüber dem Kirchplatz befindet sich das Haus, in dem Gran Canarias beliebtester Poet, Tomás Morales (1884–1921), geboren wurde und aufwuchs. Im Jahre 1976 wurde es in ein kleines Haus-Museum umgebaut, das dem Leben und der Arbeit dieses Poeten gewidmet ist – einem promovierten Doktor der Medizin – und in dem Fotos, Manuskripte, erste Ausgaben, Malereien, seine Remington-Schreibmaschine und vieles mehr ausgestellt sind. Heute finden in diesem Museum auch Ausstellungen zeitgenössischer Kunst statt.

Moya ist außerdem für die beliebteste Kuchenspezialität auf der Insel bekannt, die bizcochos lustrados (Biskuitkuchen mit Zuckerglasur). Die sollten Sie hier unbedingt probieren oder kaufen Sie sich ein paar zum Mitnehmen!