19:56:33 Freitag, 20 September 2019

Im Herzen des Stadtteils Vegueta befindet sich die Kathedrale Santa Ana mit ihren zwei Türmen, die erste Kirche auf den Kanaren, die auf Anordnungen der Reyes Católicos – Königin Isabella I. von Kastilien und König Ferdinand II. von Aragon – gebaut wurde, nachdem Gran Canaria im Jahr 1478 erobert worden war.

Der Bau begann um 1500 und wurde erst vier Jahrhunderte später fertiggestellt, sodass verschiedene Architekten und Künstler beteiligt waren. Das Ergebnis sind drei grundlegende Baustile: Gotik, Renaissance und Neoklassizismus.

Über die ursprünglichen Pläne ist nur wenig bekannt, aber gemäß einiger existierender Zeichnungen begann der Bau im gotischen Stil mit drei gleich hohen Schiffen. In den Kapellen der Kathedrale können heute noch einige bemerkenswerte Kunstwerke bestaunt werden, wie zum Beispiel viele Statuen, von denen die meisten von dem berühmten religiösen Bildhauer José Luján Pérez stammen.

Im Südflügel der Kathedrale, dem Patio de los Naranjos (Orangenbaumhof), finden Sie das Museo Diocesano de Arte Sacro (Museum für Sakrale Kunst), in dem viele kostbare sakrale Artefakte, einige bemerkenswerte Gemälde – wie Werke von niederländischen Meistern – und eine Sammlung spanischer Skulpturen, die aus den letzten vier Jahrhunderten stammen, ausgestellt sind.

Bräuche und Traditionen
Die Menschen
Stadt Las Palmas

Öffnungszeiten:
Montag–Freitag 10.00 bis 16.30 Uhr und Samstag 10.00 bis 13.30 Uhr – Zutritt nur durch das Museum für Sakrale Kunst – 2,40 € für Erwachsene/Eintritt frei für Kinder.

Ganz in der Nähe des Plaza Santa Ana, direkt hinter der Kathedrale, finden Sie eines der schönsten Gebäude von Las Palmas, das Casa de Colón (Kolumbushaus).

Unser Tipp:
Ein moderner Aufzug im Südturm fährt die Besucher nach oben, von wo aus sie eine großartige Aussicht auf die Stadt und den Hafen genießen können. Die Nutzung des Aufzugs kostet 1,50 €.