19:49:02 Freitag, 20 September 2019

Das Gute an Gran Canaria ist, dass es, falls Sie einmal genug von Stränden und Wassersportaktivitäten haben sollten, auch an Land viel zu unternehmen gibt. Eine Freizeitaktivität, die sich seit kurzem an sehr großer Beliebtheit erfreut, ist das Wandern oder – für diejenigen, die sich gerne ein wenig mehr verausgaben – das Trekking.

In einem Versuch, den Tourismus auf der Insel noch vielseitiger zu gestalten, hat das Cabildo Insular de Gran Canaria (Inselregierung) in die Ausbesserung der Caminos Reales (königliche Wege) investiert und Sie wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Diese alten Wege, die einst die einzige Möglichkeit waren, sich im Inland der Insel zu bewegen, haben ihren Mittelpunkt am Cruz de Tejeda und verlaufen von dort aus in einen großen Teil der Insel. Fast 66 000 Hektar der Insel stehen unter Schutz und diese alten Wege bieten einen Zugang zu diesen geschützten Gebieten. Einige Wanderwege sind neu angelegt und einige sind mit steilen Anstiegen eine Herausforderung, aber es gibt auch eine Reihe kurzer und einfacher Wege.

Das Wetter in den Bergen kann sich sehr von dem an der Küste unterscheiden, also seien Sie auf abrupte Änderungen des Wetters vorbereitet und beginnen Sie Ihre Wanderung mit festem Schuhwerk, warmer Kleidung, Essen, viel Wasser, Sonnenschutz und einer guten Karte. Wir raten Ihnen außerdem, in diesen oft einsamen und unwegsamen Gebieten nie alleine wandern zu gehen, falls es zu einem Unfall kommen sollte. Es ist außerdem gut, ein Handy dabei zu haben, das Sie in einem Notfall brauchen könnten.

Wandern oder Trekking ist eine großartige Möglichkeit, die unbekannteren, unberührten Landschaften und die umwerfende Schönheit des alten Gran Canarias zu erkunden.